Unsere Haare

Haare sind – streng genommen – ein Teil der menschlichen Haut und bestehen aus Horn, d.h. aus abgestorbenen Zellen. Sie enthalten weder Blutgefäße noch Nerven. Die Haarwurzel, aus welcher das Haar wächst, befindet sich in der Lederhaut und somit in der mittleren Hautschicht.

Die Haarwurzeln der Haut produzieren die Haarzellen. Diese schieben sich an die Hautoberfläche und bilden hier lange Fasern, die sich untereinander verdrehen und schließlich zu einem Haar werden. Die Behaarung am Körper erfüllt bestimmte Funktionen. Das Kopfhaar dient z.B. als Wärmeregulator dem Schutz des Gehirns und schirmt insbesondere die Kopfhaut vor UV-Strahlen ab.

Kopfhaut und Haar sind unweigerlich miteinander verbunden! Eine gesunde, gut durchblutete Kopfhaut gilt beispielsweise als Voraussetzung für schönes Haar. Die Anlagen für die Struktur unserer Kopfhaut werden in der Regel vererbt, doch auch unsere Lebensgewohnheiten und vielfältige äußere Einflüsse spielen eine wichtige Rolle und beeinflussen die Kopfhautgesundheit und damit auch die Struktur des Haares.

Negative Einflussfaktoren auf die Struktur des Haares
  • Zu viel Sonne

  • Falsche Ernährung

  • Stress

  • Falsche Pflegeprodukte

  • Häufiges waschen, föhnen und stylen des Haares

Im Folgenden unterscheiden wir folgende Haartypen: