Fettiges Haar

Bei fettigem Haar ist die Talgproduktion der Kopfhaut zu stark. Das Haar kann zu viel produzierten Talg nicht aufnehmen und wird fettig und strähnig. Die vermehrte Talgproduktion kann genetisch oder hormonell bedingt sein, aber auch durch ungünstige äußere Einflüsse wie z.B. Stress gefördert werden.

Ursachen für fettiges Haar:

  • Überfunktion der Talgdrüsen

  • Genetische Veranlagung

  • Hormonelle Veränderungen, z.B. in der Pubertät oder in den Wechseljahren

  • Anhaltender Stress

  • Unausgewogene Ernährung, z.B. mit zu viel Zucker

  • Häufiges Haare waschen mit ungeeigneten, reizenden Pflegemitteln

Oftmals ist eine Kombination aus übermäßiger Talgproduktion und Verhornung die Grundlage für Mikroentzündungen an Talgdrüsen und Haarfollikeln. Zu viel Talg ist Nährboden für Bakterien, daher kommt es häufiger zu entzündeten Pusteln und Akne. Ist die Flora der Kopfhaut gestört, bilden sich oftmals auch fettige Schuppen.

Wichtig ist zunächst, die Ursache für trockene Haare herauszufinden. Ist die Nährstoffversorgung der Kopfhaut nicht ausreichend gewährleistet, wirkt sich dies auch auf den Zustand der Haare aus.

Welche Arten von Schuppen es gibt und was Sie gegen fettige Schuppen auf der Kopfhaut tun können, erfahren Sie hier.

Neben der Ursachenbekämpfung bei fettigen Schuppen oder fettigen Haaren kann auch die richtige tägliche Pflegeroutine einiges bewirken. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt:

Was können Sie gegen fettiges Haar tun?

Bei jeder Haarwäsche werden die Talgdrüsen angeregt, noch mehr Talg zu produzieren. Speziell bei sehr aggressiven Shampoos entsteht leicht ein Teufelskreislauf, da die Talgschicht zu stark entfernt wird und nun die Kopfhaut versucht, die schützende Schicht so schnell wie möglich wieder aufzubauen. Daher empfiehlt es sich, folgende Dinge zu beachten:

  • Versuchen Sie, die Haare nicht zu häufig zu waschen.

  • Verwenden Sie für die Haarwäsche kein heißes, sondern nur lauwarmes Wasser.

  • Verwenden Sie ein mildes Shampoo, welches nicht zu stark rückfettend wirkt und die Haut mit seinen natürlichen Inhaltsstoffen pflegt.

  • Drücken Sie zum Trocknen das Haar vorsichtig mit dem Handtuch aus und vermeiden Sie ein Rubbeln auf der Kopfhaut.

  • Auch durch eine zu starke mechanische Belastung werden die Kopfhaut und damit auch das Haar schneller fettig. Vermeiden Sie daher ein zu starkes Bürsten auf der Kopfhaut. Eine schonendere Alternative ist hier die Verwendung eines Kamms.

Fettige Kopfhaut und fettiges Haar benötigen in erster Linie eine ausgleichende Pflege, die die Talgproduktion reduziert und die betroffenen Hautareale beruhigt.

Wir empfehlen daher für fettige Kopfhaut und Haar:

Zur Reinigung von Kopfhaut und Haar
Zur Pflege der Kopfhaut

Gesundheit muss auch von innen kommen! Die Haut ist Spiegelbild von Seele, Geist und Körper.

Unsere Empfehlung zur Unterstützung Ihrer Gesundheit von innen:
Im Folgenden unterscheiden wir folgende Haartypen: